Stefanie Denkert

Stefanie Denkert

DenkSte Marketing

Ehrliche vs. manipulative Werbepraktiken

Kennst Du diese Marketingtricks?

Wenn Du diese Tricks und Werbepraktiken durchschaust, kannst Du als Konsument viel bewusstere Kaufentscheidungen treffen. Kleinen und lokalen Unternehmen empfehle ich dringend, nur auf ehrliche Werbepraktiken zu setzen und mit hoher Qualität sowie kundenorientiertem Service zu punkten.

Ehrliche Werbepraktiken: 

  • Echte Kundenbewertungen: Feedback von zufriedenen Kunden, am Besten mit genauen Infos, zeigt potentiellen Kunden, ob das Produkt oder die Dienstleistung für sie geeignet ist. 
  • Gratisproben und -angebote: Über kostenfreie Produktproben können sich Interessierte selbst und unverbindlich einen Eindruck von Produkten oder Services verschaffen. Auch ein “Tag der offenen Tür,” ein Probetraining oder ein kostenfreies Erstgespräch sind eine ideale Möglichkeit, in Kontakt mit der Zielgruppe zu kommen. 
  • Aktionsangebote: Das Lager muss leer werden? Es gibt ein saisonal-bedingtes Tief? Ein neues Produkt soll bekannter werden? Es gibt viele Gründe für „Kaufe 2, erhalte 1 gratis“ oder Rabatte, von denen beide Seiten profitieren.

Manipulative Werbepraktiken:

  • Knappheit: Selbstverständlich kann es mal sein, dass tatsächlich eine Knappheit herrscht, aber große Unternehmen erzeugen auch gerne künstlichen Druck mit  Phrasen wie „Nur solange der Vorrat reicht“ oder „Nur noch 3 Stück vorhanden“. Auch beliebt: limitierte Auflagen, die besonders hochpreisig verkauft werden. 
  • Übertreibung und emotionale Ansprache: Wer kennt Sie nicht, die “Edel-Salami” im Niedrigpreissegment oder den “Gourmet-Wein” im Tetra Pak? Oder diese Floskeln á la “der beste…”. 
  • Gekaufte Follower, Kundenstimmen und Influencer: Kundenbewertungen ohne Text, Follower ohne Bild und Influencer, die ständig verschiedene Produkte bewerben – früher oder später fällt das auf – und negativ auf das Unternehmen oder die Marke zurück. 

Folgende Werbepraktiken können bei ethischer Intention und Umsetzung sowohl Kaufinteressierten als auch Unternehmen nutzen:

  • Cross-Selling: Gibt es online (“Kunden, die dieses Produkt kauften, interessierten sich auch für…”) und offline (z.B. wenn beim Schuhkauf an der Kasse noch das passende Pflegemittel empfohlen wird). 
  • Neuheiten: Manche Kunden möchten tatsächlich gerne immer das neuste Produkt kennenlernen, daher hilft es, dieses auch als Neuheit zu deklarieren. 
  • Verlosungen und Gewinnspiele: Mit einem Gewinnspiel können Unternehmen Aufmerksamkeit auch unter potentiellen Neukunden gewinnen, doch diese sollten abwägen, ob der Gewinn oder der Preis höher ist, denn meist geht es ja Unternehmen darum, an die Kontaktdaten der Teilnehmenden zu gelangen. Alternativ können z.B. mit einem Glücksrad vor Ort Gewinne ohne den Datenaustausch verteilt werden. 

Fazit: Da insbesondere Solo-Selbständige und kleine, lokale Unternehmen von guten, langfristigen Kundenbeziehungen profitieren, die von Vertrauen geprägt sind, ist Ehrlichkeit auch in deren Werbung so immens wichtig. 

Überlege Dir also gut, welche Werbepraktiken zu Deinem Unternehmen passen und wenn Du Unterstützung bei der Umsetzung benötigst oder ein Coaching für Deine Mitarbeitenden, kannst Du Dich gerne an mich wenden.